Offizielle Route

Maare-Mosel-Radweg

58 km Erfasste Länge
unbekannt Aufstieg
unbekannt Abstieg


Der Maare-Mosel-Radweg ist ein Radwanderweg, der Daun in der Vulkaneifel über die ehemaligen Bahnnebenstrecken Daun–Wengerohr und Wengerohr–Bernkastel-Kues mit dem Moseltal verbindet. Auf der alten Bahntrasse geht es mit höchstens 3 % Steigung über Viadukte, Brücken, durch Tunnels und die Eifelwälder hinunter ins Moseltal. Der vom Vulkanismus und den Maaren geprägte Teil der Eifel wird abgelöst von der Kulturlandschaft des Weinbaus an der Mosel, die bei der Ortschaft Lieser erreicht wird. Auf der restlichen Strecke bis Bernkastel-Kues folgt die Route dem Mosel-Radweg. Teilweise folgt die Streckenführung dem Lauf der Mosel-Nebenflüsse Alf und Lieser. Die durchgehend asphaltierte Strecke ist für Freizeitradler und Familien mit Kindern geeignet. Die langen Gefällestrecken verlangen von Inlineskatern eine gewisse Übung. Auch in umgekehrter Richtung beträgt die maximale Steigung maximal 3 %. Die Strecke Daun–Moseltal ist in beide Richtungen einheitlich mit dem Radweg-Logo gekennzeichnet. Zwischen Daun und Gillenfeld ist ein fast ebener, ca. 11 km langer Kinderradweg entstanden. Noch mehr über Land und Leute ist auf den Raderlebnisschleifen, die von der Hauptroute abzweigen, zu erfahren. Zusammen mit der Mineralquellen-Route verbindet der Maare-Mosel-Radweg die Flüsse Ahr und Mosel über eine Radroute mit nur moderaten Steigungen.  Mehr Informationen auf Wikipedia


0,0
(0)