addalert addcircleoutline addlocation add arrow-down-left arrow-down-right arrow-enter arrow-left arrow-right arrow-up-right ascent assessment bin bookmarkoutline calendar-add calendar camera caret-down caret-left caret-right caret-up check chevron-down chevron-right clock close cloud-upload cog collectionsbookmark content-view-grid content-view-list datacheckerflag1 datadownload data-upload descent directions expandhorizontal expand-horizontal-2 expand-horizontal expand-vertical eye-off eye fileadd1 filecopy filenew2 filestatisticadd2 filetaskssubtract file-images-upload fullscreenexit gauge groupadd heart home infooutline info link list-number location-pin lock logout map mobile morevertical mylocation navigateprevious navigation-drawer nearme noteadd pen pencil-write pencil personoutline pindrop place playcirclefilled playlistaddcheck power-button publish refresh remove return routes-favourites scissors search share starhalf staroutline star supervisoraccount synchronize2 text-redo time-upload timeline timer track-route trendingflat trendingup user-add users visibility vote-star-banner warning zoomin badge1 medal3 medal5 starbanner starcircle starsubtract

Die Dinkelroute

39 km Distanz
70m Aufstieg
70m Abstieg

(0 Bewertungen)

Für "Grenzüberschreiter" Die ca. 49km lange Gildehaus-Dinkel-Route startet in Gildehaus an der Ostmühle auf dem Mühlenberg. Am Wegesrand können Sie das "Geologischen Freilichtmuseum" und den letzten noch in Betrieb befindlichen Steinbruch besuchen. Der Weg führt Sie weiter über die Bauernschaften Westenberg, Holt und Haar zur Grenze bis in die Niederlande nach Lutterzand. Hier können Sie ein Vogelreservat besichtigen. Vorbei an Wacholdersträuchern und durch den Kiefernwald des Lutterzand erreichen Sie die Sandverwehungen am "groene Staart". Hier sollten Sie besser Ihr Fahrrad schieben. Zu einer Pause laden Sie die nahegelegenen Gaststätten "Paviljoen" und "Florilympha" ein. Der Hanhofweg und einer der vielen Kirchwege führt Sie zu "de Sproakste", wo früher Recht gesprochen wurde. Dann geht es weiter vorbei an den Naturschutzgebieten "Schasfoort" und "Grevenmaat" zum Postweg, einem historischen Verbindungsweg zwischen den niederländischen und deutschen Hansestädten. Hier können Sie ein Arboretum mit 2.500 Bäumen aus aller Welt bestaunen.  Vorbei an alten Bauernhöfen geht es nach Losser mit seinen schönen Fachwerkgebäuden. Über den Gildehauser Weg gelangen Sie wieder auf deutsches Gebiet. Das abschließende Teilstück führt Sie durch das Waldgebiet der "Fürstlichen Tannen" und zurück zum Mühlenberg. (http://www.grafschaft-bentheim-tourismus.de/)


0,0
(0)



icon-helpcenter
icon-helpcenter
icon-helpcenter
Bikemap Newsletter
Top