Facebook Instagram Twitter YouTube Premium Badge Offline Maps Bike Type Optimized Routing Premium Maps 3D-Routenvorschau Sturzerkennung Premium Support

Gap of Dunloe (Killarney - Kenmare)

61 km Distanz
761 m Aufstieg
741 m Abstieg

(0 Bewertungen)

Es muss einen Grund haben, dass die Gap of Dunloe in jedem Reisebericht Bestnoten erhält und in jedem Reiseführer, der sich auch mit dem irischen County Kerry beschäftigt, Erwähnung findet. Tatsächlich ist die Dunloe-Schlucht ein besonders sehens- und erlebenswertes Fleckchen Erde. Ein Grund dafür ist wohl die Tatsache, dass sich hier wirklich nur herverirrt, wer beabsichtigt, die vielfältige Natur der Iveragh-Halbinsel kennenzulernen: Hauptattraktion ist freilich die 170 km lange Küstenstraße Ring of Kerry, die von den meisten aber wohl mit PKW oder Bus abgefahren wird. Wer seinen Tagesausflug von Killarney beginnt und dabei nicht ganz so weit fahren möchte, kann im Killarney-Nationalpark mit seinen drei Seen Lough Leane, Muckross Lake (Middle Lake) und Upper Lake und den umgebenden Bergen aber eine genauso schöne Zeit verbringen und den Ausflug mit einem Abstecher in die Gap of Dunloe abrunden. Der in Nord-Süd-Richtung verlaufende Einschnitt trennt den Gebirgzug Macgillycuddy's Reeks mit dem höchsten Berg Irlands, dem 1041 m hohen Carrauntoohil, im Westen von den Purple Mountains (832 m) im Osten. Die Straße ist ordentlich asphaltiert, aber recht schmal, und es scheint nicht üblich zu sein, sie mit dem Auto zu befahren, auch wenn man ihnen vereinzelt ausweichen muss. Wenn man diversen Quellen Glauben schenken darf, sind Jaunting Cars (Pferdekutschen) das übliche Touristengefährt – offensichtlich aber nicht Anfang Februar, denn dem Autor ist kein einziges begegnet. Überhaupt scheinen die Wintermonate (mit sehr gemäßigten Temperaturen) besonders empfehlenswert zu sein, denn auch Bootstouren über die Seen im Nationalpark wurden nicht angeboten, und so waren nur wenige Menschen anzutreffen.

Das Gap of Dunloe (irisch Bearna an Choimín) ist ein schmaler Gebirgspass zwischen dem Gebirgszug Macgillycuddy’s Reeks im Westen und dem Purple Mountain (irisch An Sliabh Corcra) im Osten in der Region Dunloe (irisch Dún Lóich) in der Grafschaft Kerry im Südwesten der Republik Irland.

Der Pass hat von Norden nach Süden eine Länge von etwa 11 km. Den Pass hinab fließt in nördlicher Richtung der Fluss Loe, der auf dieser Strecke fünf Seen speist: Black Lough, Auger Lake, Cushnavally Lake, Black Lake und Coosaun Lough. Zwischen den letztgenannten beiden Seen spannt sich eine alte Bogenbrücke (Wishing Bridge).

 

Zurück über den Pass, vorbei an Kenmare und ein Stückchen ins Land hinein. Da kommt meine Lieblingsstadt, da kommt Killarney. Hier gibt es ein altes, heroisches Herrenhaus, dessen Familie sich vor vielen Jahrhunderten in den Ruin getrieben hat, um die Umgebung für Queen Victoria schick zu machen, die zu Besuch kommen wollte. Damals ging der Besitz wieder an das Land zurück und nun ist es ein National Park. Erinnert ihr euch an den „Ladies View“ in der Nähe von Kenamre? Diese Seen gehören hier her.

Wenn ihr durch die „Gap of Dunloe“ lauft, also durch die Lücke zwischen zwei Bergketten, dann kommt ihr an genau diesem Seen raus. Hier habe ich die schönste Bootstour meines Lebens gehabt, mit witzigen Geschichten von Homer Simpson Island (einer kleinen Insel auf den Seen, die aussieht, wie ein liegender Homer) und interessanten historischen Fakten. Abends geht es dann nicht ganz so ruhig zu, wie in den bisherigen Orten. Killarney ist schon etwas touristischer und dementsprechend groß ist auch das Angebot. Hier findet ihr nicht nur kleine, nette Pubs, sondern auch Nachtclubs, Shisha- und Cocktailbars.


0,0
(0)