addalert addcircleoutline addlocation add arrow-down-left arrow-down-right arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up-right arrow-up ascent assessment bin bookmarkoutline calendar-add calendar camera caret-down caret-left caret-right caret-up check chevron-down chevron-right clock close cloud-upload cog collectionsbookmark content-view-grid content-view-list datacheckerflag1 datadownload data-upload descent directions expandhorizontal expand-horizontal-2 expand-horizontal expand-vertical eye-off eye fileadd1 filecopy filenew2 filestatisticadd2 filetaskssubtract file-images-upload fullscreenexit gauge groupadd heart home infooutline info link list-number location-pin lock logout map mobile morevertical mylocation navigateprevious navigation-drawer nearme noteadd pen pencil-write pencil personoutline pindrop place playcirclefilled playlistaddcheck power-button publish refresh remove return routes-favourites scissors search share starhalf staroutline star supervisoraccount synchronize2 text-redo time-upload timeline timer track-route trendingflat trendingup user-add users visibility vote-star-banner warning zoomin badge1 medal3 medal5 starbanner starcircle starsubtract google facebook email eye-open eye-hide compass search-map download-app phone-shield

Traumschleife Druidenpfad

6 km Distance
120 m Ascent
120 m Descent

(0 ratings)
Bereits vor mehr als 2000 Jahren hatten die Kelten das Niedtal besiedelt. Sie lebten dort, wo sie die Güter fanden, die ihnen für ihr einfaches Leben wichtig waren: Wasser, Nahrung aus Wald und Fluss sowie Baumaterialien, wie Holz, Schilf und Lehm. Die Voraussetzungen waren im Wald bei Niedaltdorf optimal gegeben. Keltische Gräber belegen hier unzweifelhaft die Existenz einer keltischen Siedlung. Die Rekonstruktionen zweier Keltenhäuser (und demnächst auch eines Hügelgrabes) veranschaulichen diese Epoche in unserer Siedlungsgeschichte. Das ursprüngliche Baumaterial Holz, seine Verwendung und Verwertung in der Geschichte der Zivilisation und im Laufe der Wirtschaftshistorie (Sie sehen hier auch einen Schaumeiler) und seine Bedeutung als moderner Baustoff bilden anschauliche Eckpunkte auf dem spannenden Pfad der Druiden. Seinen Charakter durchströmen dabei auch Mythen und Mystik, wie die Nachbildung eines Galgenbaumes (in Planung) und der Gerichtsbaum belegen. Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 71 Erlebnispunkten bewertet. Einkehrmöglichkeiten: Bistro Bagatelle, Tel.: 06833/901990 Do - Sa ab 18 Uhr, So Feiertage ab 11 Uhr Mo - Mi geschlossen Biehl's Bistro, Tel.: 06833/377 Di - So 11 - 14.30 und 17 - 22 So Abend und Montag geschlossen Wackenmühle Hemmersdorf, Tel. 06833/555 Mi - Mo 11 - 24 Uhr, Ruhetag: Dienstag Sommerferien täglich geöffnet Weitere Einstiegsmöglichkeiten bestehen am Keltengehöft (mit dem Pkw bis Neunkirchen-lès-Bouzonville, dort der Beschilderung 'Keltenhaus' folgen) und im Grafenthal (Parkmöglichkeiten an der Wackenmühle oder am Heimatmuseum).

0.0
(0)




icon-helpcenter
icon-helpcenter
icon-helpcenter
Bikemap Newsletter