addalert addcircleoutline addlocation add arrow-down-left arrow-down-right arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up-right arrow-up ascent assessment bin bookmarkoutline calendar-add calendar camera caret-down caret-left caret-right caret-up check chevron-down chevron-right clock close cloud-upload cog collectionsbookmark content-view-grid content-view-list datacheckerflag1 datadownload data-upload descent directions expandhorizontal expand-horizontal-2 expand-horizontal expand-vertical eye-off eye fileadd1 filecopy filenew2 filestatisticadd2 filetaskssubtract file-images-upload fullscreenexit gauge groupadd heart home infooutline info link list-number location-pin lock logout map mobile morevertical mylocation navigateprevious navigation-drawer nearme noteadd pen pencil-write pencil personoutline pindrop place playcirclefilled playlistaddcheck power-button publish refresh remove return routes-favourites scissors search share starhalf staroutline star supervisoraccount synchronize2 text-redo time-upload timeline timer track-route trendingflat trendingup user-add users visibility vote-star-banner warning zoomin badge1 medal3 medal5 starbanner starcircle starsubtract

Über den MöhnetalRadweg, Pengel-Anton-Route und den Haarstrang zurück

33 km Distance
160 m Ascent
160 m Descent

(1 rating)

Startpunkt: Warstein-Belecke, Wilkeplatz (Radwegweiser)

Beschaffenheit: komplette Strecke geteert, Radwege, Feldwege, nur kurze Wegstrecken mit Autoverkehr

Möhnetalradweg in Richtung Knotenpunkt 36 fahren. Die B55 queren Richtung Schützenhalle und dann hinter der Schützenhalle auf den Radweg Richtung Möhnesee.

Der Möhnetalradweg führt durch eine wunderschöne verträumte Auenlandschaft mit Vogelparadiesen. Ihm Rahmen des Projektes Möhne Life (www.moehne-life.de) wurde das Flüsschen in eine naturnahe, mäandernde Form gebracht. Zahlreiche Fischtreppen laden zur Vogel- und Naturbeobachtung ein, beispielsweise an der so genannten Mülheimer Schlacht.

In Warstein-Sichtigvor besteht am Wochenende die Möglichkeit, den alten Bahnwaggon mit einer großen Miniatur-Bahnwelt und vielen Accessoires aus früheren Zeiten zu besichtigen. Es lohnt sich ein Abstecher zum Kloster Mülheim mit der Mariengrotte oder zum Kettenschmiede-Museum (Besichtigung nach Anmeldung möglich). Ein Kreuzweg führt auf den Loermund genannten Felsvorsprung mit einer zauberhaften Kapelle und einem beeindruckenden Panoramablick. In Warstein-Allagen zeugt das Haus Dassel mit dem Heimatmuseum von früheren Zeiten der Marmor-Verarbeitung. In Niederbergheim erinnert das Alte Sägegatter direkt am Möhnetalradweg an vergangene Arbeitswelten.

In Möhnesee-Wamel rechts neben der Imbissbude Richtung Soest halten. Im Anstieg zum Haarstrang (ca. die Hälfte des Anstiegs) ist eine Barriere und eine Sitzgruppe (Bank mit Tisch), hier bitte den Radweg verlassen und rechts in den Feldweg einbiegen. Die Straße Soest-Völlinghausen queren und dem Verlauf folgen, bis zur B 516 (Niederbergheim/Soest). Dieser einige Meter nach rechts folgen und direkt wieder links in den Feldweg einbiegen bis zum Ende, dort rechts und an der nächsten Kreuzung wieder links fahren bis zum Ende des Weges. Dort rechts fahren, es geht bergab. In der Senke steht eine Bank an einem Kreuz, kurz bergan fahren und die nächste Möglichkeit links nehmen. Der Feldweg macht einen Rechtsknick und stößt auf den Aschenweg. Hier bitte links fahren.

Die Straße Warstein-Westendorf Richtung Haarhöfe queren. Linker Hand liegt das Gebiet „Kalkofen“. Beeindruckend ist hier der Weitblick über Felder und bis tief in die Wälder des Sauerlandes. Kaum jemand weiß, dass man hier an einer bedeutenden europäischen Naturraumgrenze steht, denn hier wird das norddeutsche Tiefland abgelöst vom Mittelgebirge.

Am Ende des Weges links fahren und in der Kurve rechts fahren. Wir kommen nach Taubeneiche. Am Wegende links hoch fahren und an der nächsten Kreuzung rechts fahren. Die Straße Mülheim/Waldhausen queren. Wir sehen rechter Hand das Panorama des Arnsberger Waldes. Bei klarer Sicht ist der Blick bis zum Lörmecketurm möglich! Wir folgen diesem Weg und queren in Belecke die B55. Nach dem Gewerbegebiet rechts in den „Hardtweg“ einbiegen (Radwegbeschilderung). Linker Hand steht der Aussichtscontainer „Drewer Steinbruch“. Hier ergibt sich ein tiefer Blick in den ehemaligen Steinbruch, der heute mit Wasser gefüllt ist und der nicht für Menschen zugänglich ist. Die Natur darf sich hier seit vielen Jahren völlig eigenständig entfalten.

Dann geht es bergab und am Ende der Straße rechts auf den Drewer Weg. Rechts auf die B 516 und direkt wieder links in die Belecker Innenstadt. Hier gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten (Eisdiele, Cafe, Gastronomie). Selbstversorger finden Erholungsbänke und Kinder im Sommer einen Sandkasten auf dem Wilkeplatz oder auch ein gemütliches Plätzchen an der historischen Stütings Mühle und dem Sägegatter. Hier wiederum lohnt sich auch ein Abstecher in die historische Altstadt Belecke, am besten über einen kleinen Pfad hinter Stütings Mühle.

Erweiterung der Radtour möglich, wenn vom Haarweg nicht in den „Hardtweg“ abgebogen wird. Es gibt in Drewer oder auch über Altenrüthen Möglichkeiten wieder runter ins Möhnetal zu fahren und über den Möhnetalradweg zurück nach Belecke zu kommen.

Mein Tipp: Diese Tour bei Westwind fahren, dann hat man oben auf dem Haarstrang Rückenwind!

Nach dieser Radtour belohne ich mich selbst mit einem leckeren Eis in der Eisdiele am Wilkeplatz.

Ich liebe diese Tour, denn auf dem Haarstrang hat man einen herrlichen Blick auf umliegenden Ortschaften und das Waldpanorama. Die landwirtschaftlichen Flächen zeigen ihre Reize zu jeder Jahreszeit.


5.0
(1)


icon-helpcenter
icon-helpcenter
icon-helpcenter
Bikemap Newsletter
Top