addalert addcircleoutline addlocation add arrow-down-left arrow-down-right arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up-right arrow-up ascent assessment bin bookmarkoutline calendar-add calendar camera caret-down caret-left caret-right caret-up check chevron-down chevron-right clock close cloud-upload cog collectionsbookmark content-view-grid content-view-list datacheckerflag1 datadownload data-upload descent directions expandhorizontal expand-horizontal-2 expand-horizontal expand-vertical eye-off eye fileadd1 filecopy filenew2 filestatisticadd2 filetaskssubtract file-images-upload fullscreenexit gauge groupadd heart home infooutline info link list-number location-pin lock logout map mobile morevertical mylocation navigateprevious navigation-drawer nearme noteadd pen pencil-write pencil personoutline pindrop place playcirclefilled playlistaddcheck power-button publish refresh remove return routes-favourites scissors search share starhalf staroutline star supervisoraccount synchronize2 text-redo time-upload timeline timer track-route trendingflat trendingup user-add users visibility vote-star-banner warning zoomin badge1 medal3 medal5 starbanner starcircle starsubtract google facebook email eye-open

Gitschital Bike

18 km Distance
910 m Ascent
120 m Descent

(0 ratings)

Gitschital Bike bietet Ihnen eine fantastische Kombination zwischen Vierwaldstättersee und Bergtal. Diese abwechslungsreiche

Tour, gespickt mit nahrhaften Steigungen entführt Sie in ein ruhiges und abgelegenes Seitental.

Ab Bahnhof Altdorf fahren Sie Richtung Norden bis Wild Ried und anschliessend in westlicher Richtung auf einem Flurweg bis

Unterdorf. Neben einem Besuch des Schlosses A Pro und der darin beherbergten Mineralienausstellung empfiehlt sich eine

Zusatzschlaufe an den Urnersee mit seinen Badeinseln namens Lorelei. Nach der Abzweigung beim Kloster St. Lazarus, dessen

Ursprung bis ins Mittelalter zurück geht und das älteste Kloster im Kanton Uri ist, steigt die Tour kontinuierlich an bis in die

Waldstrasse Gitschital. Diese kurvenreiche Strasse mit den knackigen Steigungen hat es in sich. Bevor Sie durch den Tunnel ins

Gitschital einfahren, sollten Sie beim Aussichtspunkt Stotzigen unbedingt einen Halt einlegen – die Aussicht auf das Reussdelta

ist überwältigend. Die letzten 3 Kilometer führen Sie durch kühle Waldabschnitte und Alpweiden, bevor Sie den Gitschitaler

Boden, den höchsten Punkt der Route erreichen.

Auf dem gleichen Weg nehmen Sie die Abfahrt bis zum Bodenwald unter die Räder. Anschliessend rollen Sie südlich über das

Freiherrendorf, mit Blick auf die historische Burgruine von Attinghausen, zurück zum Ausgangspunkt


0.0
(0)

MTB


icon-helpcenter
icon-helpcenter
icon-helpcenter
Bikemap Newsletter
Top