Opens route in mobile browser or app

RadTour 6: Geotoptour

by Ingolstadt Tourismus

Thematischer Bezug

Obwohl es in der Urzeit durch gewaltige Flüsse geprägt wurde, ist das Urdonautal heute ein Trockental. Seiner Schönheit und seinem Facettenreichtum tut dies keinen Abbruch. Eingerahmt von Donau, Schutter und Altmühl ist das Urdonautal eine karge Schönheit mit südlicher Anmut. Die Gemeinden Dollnstein, Wellheim, Nassenfels und Egweil präsentieren gemeinsam die geologische Geschichte und die römische Vergangenheit.

 

Streckenverlauf

Von Eichstätt geht es auf dem Altmühltalradweg entlang markanter Felshänge und eindrucksvoller Landschaftselemente bis Dollnstein mit seiner malerischen mittelalterlichen Marktmauer. In Dollnstein folgt die Route über den Burgsteinweg, Im Trockental und die Beixenhardstraße dem Urdonautalradweg Richtung Wellheim. Rund 3 km westlich von Wellheim wird das Urdonautal verlassen und dem Verlauf der Schutter über Meilenhofen und Zell a.d. Speck gefolgt. Von Nassenfels führt der Schutterradweg über Wolkertshofen, Buxheim, Pettenhofen, Mühlhausen und Dünzlau weiter Richtung Ingolstadt bis zur Ochsenmühlstraße. Dieser links folgend gelangt man über den Gerolfinger Weg nach Gaimersheim. Von hier führt die Strecke durch Böhmfeld, Hofstetten über Pfünz mit seiner römischen Vergangenheit zurück nach Eichstätt.

 

Streckenprofil

Die Route führt hauptsächlich über Feinschotterwege und weist keine übermäßigen Steigungen auf. Entlang der Flüsse verläuft die Strecke zumeist eben.

 

Sehenswürdigkeiten an der Strecke


Route Overview

Route Details