Premium Badge Offline Maps Bike Type Optimized Routing Premium Maps 3D-Routenvorschau Sturzerkennung Premium Support

Fahrradtour "Norddorf"

12 km Distanz
27 m Aufstieg
24 m Abstieg

(3 Bewertungen)

Die gesamte Tour erstreckt sich über ca. 11,5 km Radweg. Wer mag, kann darüber hinaus ca. 6-7 km Fußmärsche zurücklegen.

Nach Regen ist ein Teil dieser Strecke schwer zu befahren, es sei denn, Sie benutzen Mountainbikes. Doch selbst dann können Kleidung und Material unnötig leiden. Daher raten wir bei oder nach Regenwetter von dieser Strecke ab. Bei sonnigem Wetter dagegen ist der nahezu naturbelassene Teil dieser Strecke ein Erlebnis und wärmstens zu empfehlen.

Starten Sie bei Stefans Fahrradverleih Richtung Osten. Nehmen Sie eins der malerischen Sträßchen mit den urigen Friesenhäusern, die den Waasterstigh mit dem Uasterstigh verbinden. Biegen Sie links - Richtung Norden - in den Uasterstigh ab. Sie passieren bald die sehenswürdige St. Clemenskirche, die um 1200 erbaut wurde.

Sie ist von einem berühmten Friedhof umgeben, auf dem uralte, kunstvolle Grabsteine abenteuerliche Lebensgeschichten längst Verstorbener wiedergeben. Es lohnt sich, hier anzuhalten und sich von den in Stein gemeißelten Berichten in vergangene Zeiten versetzen zu lassen! Am Ende des Uasterstighs biegen Sie rechts ab auf den Meeskwai, einen Sandweg. Vor Ihnen liegen nun die saftigen Wattwiesen mit ihrem satten Grün und – bei Flut - das Meer. Fahren Sie weiter geradeaus Richtung Ostufer. Rechts liegt die Kurverwaltung von Nebel, das „Haus des Gastes“, von den Amrumern auch liebevoll  "Wattschlösschen" genannt.

Nach ca. 250 m biegen Sie bei der Aussichtsplattform links ab. An diesem Lieblingsplatz unzähliger Amrum-Fans sollten Sie unbedingt eine kurze Rast einlegen. Genießen Sie die unendliche Ruhe dieses Ortes und den faszinierenden Blick über die Insel- und Halligwelt und auf die Wattseite von Amrum mit der bezaubernden „Skyline“ von Nebel!

Auf der Weiterfahrt Richtung Norden befinden Sie sich sozusagen "offroad". Die Strecke führt Sie über ca. 2,5 km an naturbelassenen Sand- und Steinstränden, laut rufenden Seevögeln, kleinen Reethainen und wunderbar duftenden Wattwiesen vorbei. Auf Friesisch wird diese Wegstrecke Bäärendääl genannt. Hier erleben Sie die ungestörte Atmosphäre der Wattwelt – und fühlen sich fernab der Zivilisation.

Kurz vor der Ankunft in Norddorf haben Sie wieder festen Boden unter den Rädern, den Boragwai. Von weitem sehen Sie bereits das erste Haus: "Haus Burg" lädt Sie, wenn Sie möchten, zur Stärkung ein. Wem es für eine Pause noch zu früh ist, der biegt nach weiteren ca. 500 m rechts ab. Am Teerdeich entlang fahren Sie ca. 1,5 km weiter auf Amrums Nordspitze zu, die Odde, einen der eigentümlichsten und faszinierendsten Bereiche dieser Insel.

Wenn Sie über ausreichend Kraft verfügen und ein Freund ungestörter Natur sind, sollten Sie unbedingt absteigen, das Fahrrad abschließen und sich auf einen ca. 6-7 km langen Fußmarsch begeben. Das Umrunden der Odde auf dem markierten Fußweg gehört zu den schönsten Erlebnissen auf Amrum – nicht nur für absolute Naturliebhaber!

Von der Odde aus starten auch die Wattwanderungen nach Föhr. Die Priggen im Watt markieren den Pfad, dem Sie allerdings niemals ohne Begleitung eines erfahrenen Wattführers folgen sollten. Die Odde ist ein reines Dünengebiet und bietet im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ideale Bedingungen für brütende Seevögel. Daher darf sie nur unter Führung betreten werden.

An der nördlichsten Stelle Amrums haben Sie eine einzigartige Rundumsicht auf zwei weitere Nordseeinseln: Zur einen Seite liegt in ca. 5 km Entfernung Hörnum auf Sylt mit seinem Leuchtturm und der Dünenlandschaft – bei manchen Lichtverhältnissen zum Greifen nah. Zur anderen Seite sehen Sie gut 2 km entfernt den Ort Utersum auf Föhr, als wäre er nur einen Steinwurf entfernt.

Wenn Sie die Nordspitze gegen den Uhrzeigersinn umrundet haben, gelangen Sie von Westen, von der Strandseite aus, am Schullandheim "Ban Horn" vorbei zu Ihrem Fahrrad. Sie können Ihre Tour wieder aufnehmen: Fahren Sie in südlicher Richtung geradeaus, den Hauptweg – den Oodwai - entlang. Nach ca. 1,5 km erreichen Sie Norddorf.

In Norddorf gibt es viele gemütliche Cafes und gute Restaurants, in denen Sie sich stärken können. Wenn Sie eine längere Pause einlegen möchten, bietet auch Amrums Kino "Lichtblick" Abwechslung.

Nach Ihrem Aufenthalt in Norddorf brauchen Sie nur den Oodwai wieder in Richtung Süden zu fahren. Er führt Sie zur Lunstruat, der einzigen Landstraße auf Amrum. Folgen Sie der Straße auf dem parallel verlaufenden Fahrradweg ca. 500 m weit. Dann biegen Sie rechts ab auf einen Fahrradwaldweg, den Meeramwai, der Sie durch Heide- und Waldlandschaft führt. Über ca. 1,2 km hinweg können Sie sich hier oft über den Südwestwind freuen, der Ihnen direkt ins Gesicht blasen würde - wäre der Wald nicht voller Bäume…

Die Strecken im Wald sind gut gekennzeichnet. Wahrscheinlich haben Sie schon längst einen Wegweiser mit der Aufschrift "Vogelkoje" gesehen. Folgen Sie diesem. Wenn Sie aus dem Waldstück herausfahren, liegt Sie die Vogelkoje direkt vor Ihnen. Früher wurden hier wurden Enten zu Tausenden gefangen und als einziges bedeutendes Amrumer Exportgut in Dosen versendet. Heute ist die Vogelkoje ein ausgesprochen friedlicher Ort und ein beliebtes Ausflugsziel bei großen sowie bei kleinen "Wandervögeln". Nicht weit von hier - ebenfalls ausgeschildert - befinden sich steinzeitliche Überreste von Kimbern, Ureinwohnern Amrums, aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.

Wenn Sie nach Nebel zurückkehren möchten, halten Sie sich wieder an die Beschilderungen. Fahren Sie erst ca. 500 m östlich. Dann biegen Sie rechts ab und radeln ca. 1,3 km weit in südliche Richtung. Wenn Sie in Westerheide ankommen, haben Sie alles richtig gemacht. Biegen Sie ein letztes Mal ab – nach links, also Richtung Osten. Die Ortsmitte des alten Fischerdorfs Nebel erreichen Sie nach ca. 800 m.


5,0
(3)