addalert addcircleoutline addlocation add arrow-down-left arrow-down-right arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up-right arrow-up ascent assessment bin bookmarkoutline calendar-add calendar camera caret-down caret-left caret-right caret-up check chevron-down chevron-right clock close cloud-upload cog collectionsbookmark content-view-grid content-view-list datacheckerflag1 datadownload data-upload descent directions expandhorizontal expand-horizontal-2 expand-horizontal expand-vertical eye-off eye fileadd1 filecopy filenew2 filestatisticadd2 filetaskssubtract file-images-upload fullscreenexit gauge groupadd heart home infooutline info link list-number location-pin lock logout map mobile morevertical mylocation navigateprevious navigation-drawer nearme noteadd pen pencil-write pencil personoutline pindrop place playcirclefilled playlistaddcheck power-button publish refresh remove return routes-favourites scissors search share starhalf staroutline star supervisoraccount synchronize2 text-redo time-upload timeline timer track-route trendingflat trendingup user-add users visibility vote-star-banner warning zoomin badge1 medal3 medal5 starbanner starcircle starsubtract google facebook email eye-open

Sportliche Bergetappe in den Pyrenäen.

51 km Distanz
unbekannt Aufstieg
unbekannt Abstieg

(1 Bewertung)

Landschaftlich wunderschöne Tour für sportliche und gut trainierte Radfahrer.

 

Startpunkt ist der Parkplatz am überdachten Markt "Les Remparts " im malerischen Pilgerstädtchen St. Jean Pied de Port, ca. eine Autostunden von Capbreton / Hossegor / Labenne entfernt. Vom ersten Kilometer an geht es richtig zur Sache, denn die D 428 steigt sofort sehr steil an, mit durchschnittlichen Steigungen von bis zu 20%.

 

Da der erste Anschnitt der Strecke Teil der Pilgerroute nach Santiago des Compostela ist, gibt es viele Einkehrmöglichkeiten. Neben schwitzenden Pilgern begegnet man wie überall im Baskenland zahlreichen Schafen, Kühen, Pottoks (halbwilde Poneys ), Schweinen und Geiern.

 

Kurz vor dem ersten Gipfel, dem Col d'Arnostéguy mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, biegen die Pilger rechts ab. Von nun an ist man nahezu allein unterwegs. Nach erholsamer, langer Abfahrt steht der zweite, kürzere, aber leider nicht weniger steile Anstieg zum Col d'Arthé und auf dem Kamm entlang weiter zum Col d'Oyhanbeltze an. Spätestens jetzt werden Sie Ihre Beine spüren. Der spektakuläre Blick in völliger Einsamkeit entschädigt aber für die Mühen. Außerdem beginnt nun die lange Abfahrt hinunter nach Esterencuby , von wo es an der Nive entlang weiter bergab geht. Dort gibt es auch einige zugängliche Stellen, an denen man ein erfrischendes Bad im Flüsschen nehmen kann.

 

Zurück in St. Jean Pied de Port sollten Sie auf jeden Fall einen Spaziergang durch die Fußgängerzone unternehmen, mit vielen netten Cafés und Restaurants. Auf dem Markt "Les Remparts " können Sie baskische Spezialitäten und Souvenirs erwerben.

 

Sehr gute körperliche Fitness und Ausdauer ist Grundvoraussetzung für diese Gebirgstour auf ausschließlich asphaltieren Straßen, deren Beschaffenheit größtenteils gut, stellenweise aber auch sehr schlecht ist.


5,0
(1)


icon-helpcenter
icon-helpcenter
icon-helpcenter
Bikemap Neuigkeiten